November 2012

Neuigkeiten im Netzwerk 4057
November 2012


1. Das Jahrestreffen zeigt: Die Vernetzung bringt’s!
2. Provisorischer Standortersatz für das Bläsi-Schulhaus auf der Erlenmatt
3. Provisorischer Standortersatz für das Bläsi-Schulhaus auf der Erlenmatt
4.
Alles Bildung oder was? Fachtagung zu lokalen Bildungslandschaften
5. Lese-Tipp: «Von der schulzentrierten zur sozialräumlichen Bildungslandschaft» von Ulrich Deinet
6.
Projekttage Primarstufe Bläsi: Freizeitorganisationen und QuartierbewohnerInnen gesucht!
7. DEIN Schaufenster


1. Das Jahrestreffen zeigt: Die Vernetzung bringt’s!

Das diesjährige Jahrestreffen des Netzwerks 4057 war mit rund 50 Personen sehr gut besucht. Auf dem Podium erzählten uns Caroline Möschinger (Schulleitung PS Kleinhüningen), Elsbeth Meier (JuAr Basel) und Davide Maniscalco (Worldshop) von ihren Erfahrungen. Sie beurteilen die Netzwerkarbeit als Erfolg und sehen in der Vernetzung der schulischen und ausserschulischen Akteurinnen und Akteuren die Zukunft für den individuell besten Lebenserfolg von Kindern und Jugendlichen. Im Anschluss erhielten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich zu vernetzen und über Erfahrungen und neue Ideen auszutauschen.

Andreas Wyss von der FHNW Hochschule für Soziale Arbeit präsentierte die Ergebnisse der Evaluation des Netzwerks 4057, welche im diesem Jahr durch Befragungen und Interviews stattgefunden hat. Dabei stellte sich heraus, dass das Netzwerk vor allem auf der Primarstufe seine Wirkung zeigt. Bei älteren Schülerinnen und Schülern ist Wirkung weniger frappant, was sich jedoch aus dem veränderten Freizeitverhalten von Jugendlichen ableiten lässt. Armut und fehlende Mobilität wurden als Zugangsprobleme zu Freizeitangeboten festgestellt. Das zusammenfassenden Handout finden sie hier: Zwischenbericht Netzwerk 4057 (Zusammenfassung).

» Fotos Jahrestreffen Netzwerk 4057


2. Quartierrundgang Bläsi

Am Samstag, 17. November, in der Früh versammelten sich Familien der Primarschule Bläsi bei schönem Wetter für den Quartierrundgang. Dabei besuchten die Kinder, Mütter und Väter sechs Freizeitorganisationen: Austober – Körper und Bewegungsschule, Knaben- und Mädchenmusik Basel, Mädchentreff Mädona, Pfadi St. Heinrich, Turnverein Horburg und Worldshop standen auf dem Programm. Bei den erlebnisreichen Besuchen konnten die Eltern und Kinder die Personen hinter der Organisation und ihr Angebot aktiv und vor Ort erleben.

» Fotos Quartierrundgang


 3. Provisorischer Standortersatz für das Bläsi-Schulhaus auf der Erlenmatt

Die Info-Veranstaltung zu den Bauvorhaben rund um die Schulen im Kleinbasel wirft bei den Eltern viele Fragen auf. Wie kommen die Schülerinnen und Schüler sicher in die Schule auf der Erlenmatt? Wie viele Klassen haben Platz? Wird der aktuelle Mittagstisch Bläsi von der Schule bei der Planung mit einbezogen?
Es wurde nämlich bekannt gegeben, dass der provisorische Standortersatz der Primarschule Bläsi auf dem Areal der Stiftung Habitat geplant wird. 2013 wird zuerst das Schulhaus umgebaut, gleichzeitig erfolgt der Wettbewerb für den Erweiterungsbau Sporthalle/Aula/Tagesstrukturen. Die zweite Bauphase wird 2015 und 2016 parallel zum Schulbetrieb verlaufen. Den Eltern wäre es ein grosses Anliegen, dass der Umbau beider Gebäude und der Erweiterungsbau zur selben Zeit stattfinden.

Das Erziehungsdepartement Basel-Stadt wird mit einer speziellen Eltern-Informationsveranstaltung zum Schulhaus Bläsi am 26. November 2012 um 19 Uhr im Festsaal des Volkshauses die offenen Fragen beantworten. (Quelle: kurz und knackig 4057/58, Stadtteilsekretariat Kleinbasel)


4. Alles Bildung oder was? Fachtagung zu lokalen Bildungslandschaften

Die JacobsFoundation führt am 25. Januar 2013 an der Universität Fribourg eine Fachtagung zum Thema «Alles Bildung oder was? Von der Kooperation zur Bildungslandschaft» durch. Alle Personen, die sich in Politik, Beruf oder Freizeit mit Kindern und/oder Jugendlichen beschäftigen und sich für Vernetzung und Zusammenarbeit interessieren, sind zur Teilnahme an der Tagung eingeladen.

Auf dem Programm steht:

  • Wie, wann und wo lernen Kinder? Der Rahmen des Lernens und der Nutzen von Bildungslandschaften für Kinder und Jugendliche. Prof. Dr. Claudia Roebers, Universität Bern
  • Quels sont les possibilités et les limites politiques de la coopération locale? Dr. Fabrice Plomb, Université Fribourg
  • Was weiss die empirische Bildungsforschung über den Nutzen von Bildungslandschaften? Prof. Dr. Stephan Huber, Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie der PH Zug
  • Was ist der Mehrwert von Kooperationen aus ökonomischer Perspektive? Prof. Dr. Daniel Schunk, Johannes Gutenberg-Universität Mainz /Universität Zürich

In Praxisseminaren werden die Möglichkeiten, Handlungsansätze und Herausforderungen am Beispiel von konkreten Projekten vertieft diskutiert.

» Website Tagung und Anmeldung


5. Lese-Tipp: «Von der schulzentrierten zur sozialräumlichen Bildungslandschaft» von Ulrich Deinet

Ulrich Deinet, Sozialraumexperte und Professor an der Fachhochschule Düsseldorf beschreibt in seinem Artikel in der Online-Zeitschrift sozialraum.de prägnant die Grundlagen lokaler Bildungslandschaften und setzt den Fokus auf die Einbindung des öffentlichen Raums als informeller Bildungsraum. Anhand einer Typologie des öffentlichen Raums werden mögliche Bereiche informellen Lernens verdeutlicht. Vor allem die Jugendarbeit spielt bei der Begleitung sozialräumlicher Aneignungsprozesse von Jugendlichen eine zentrale Rolle und schafft somit Bildungsorte.

» zum Artikel


6. Projekttage Primarstufe Bläsi: Freizeitorganisationen und QuartierbewohnerInnen gesucht!

Die Primarstufe Bläsi führt in Unterstützung mit dem KIWANIS-Club Klingental für den 21.-24. Mai 2012 vier Projekttage durch. Die Schülerinnen und Schüler sollen zwischen verschiedenen Workshops auswählen können.
Die Schule sucht nun engagierte Organisationen und Einzelpersonen aus dem Quartier, die Workshops anbieten möchten. Die Workshops dauern 2 bis 3 Halbtage à 2 bis 3 Stunden. Am Samstag, 25. Mai, findet ein Abschlussfest statt. Unkosten werden gedeckt. Bei Interesse bitte den Anmeldetalon bitte bis 20. Dezember 2012 bei der Schule einreichen. Mehr Informationen, den Anmeldetalon und Kontaktdaten finden Sie hier.


7. DEIN Schaufenster

Seit kurzem nutzt das Theater Arlecchino das Schaufenster an der Klybeckstrasse 59 (siehe Foto). Passantinnen und Passanten können sich so über Angebote im Quartier informieren.
Das Schaufenster steht für ausserschulische Organisationen und Schulklassen zur kreativen Bespielung und Gestaltung zur Verfügung. Möchten Sie einen Anlass, ein regelmässiges Angebot oder Ihre Organisation im Schaufenster präsentieren? Melden Sie sich bei info@4057-basel.ch.


Wollen Sie den Newsletter per Mail erhalten? Scheiben Sie an info[at]4057-basel.ch mit Betreff “Anmeldung Newsletter”.

Archiv

September 2012
Juni 2012

April 2012

Januar 2012
August 2011
Juni 2011
März 2011
Januar 2011